Finanzausgleich und Finanzverfassung auf dem Prüfstand

In diesem Band werden die Referatstexte und Diskussionsbeiträge eines Seminars des Instituts für Föderalismus vom November 2005 zu Fragen der finanziellen Beziehungen zwischen den Gebietskörperschaften veröffentlicht. In seinem einleitenden Beitrag setzte sich Institutsdirektor Bußjäger mit verschiedenen Modellen der Finanzierung subnationaler Einheiten in einzelnen europäischen Ländern auseinander. Zum FAG 2005 verfasste G. Lehner eine knappe Bewertung, wobei er einzelne Veränderungen zum FAG 2001 darstellte und u.a. Fragen der eventuellen Ausweitung der Ertragshoheit der Länder, möglicher zusätzlicher Kriterien zur Verteilung der Ertragsanteile sowie eines „Aufgabenorientierten Finanzausgleichs“ behandelte. Ein Beitrag von G. Färber aus Speyer zu „Chancen und Grenzen von Steuerwettbewerb in der EU“ mit einigen Schlussfolgerungen zur Neuausrichtung der föderalen Finanzsysteme in Deutschland und Österreich sowie ein Beitrag von G. Biaggi zum „Neuen Finanzausgleich in der Schweiz“ erlauben die obligaten Blicke über die Grenzen. Der Band wird mit einer Untersuchung von H.G. Ruppe zu Chancen und inhaltlichen „Reformoptionen in der österreichische Finanzverfassung und im Finanzausgleichsrecht“ sowie mit einigen knappen Diskussionsbeiträgen abgeschlossen.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
Wien: Braumüller 2006; 130 S.
Jahr: 
2006
Bestellnummer: 
A 108 193