Theoretische Eckpunkte einer grundlegenden Reform des aktiven Finanzausgleichs

Im Dezember 2007 stellte der Autor die theoretischen Grundlagen und Sichtweisen des Finanzausgleichs dar. Betrachtungsebenen sind hierbei die Zuordnung der Einnahmenkompetenzen, wo er einerseits die unterschiedlichen möglichen Modelle darstellt und andererseits auf das österreichische Modell eingeht. Weiters thematisiert er die Kongruenz von Aufgaben-, Ausgaben- und Einnahmenkompetenz und liefert erste Ansatzpunkte für eine Reform des Finanzausgleichs. Als Eckpunkte einer solchen Reform sieht der Autor eine Kompetenzentflechtung durch eine Bundesstaatsreform, die Stärkung der subzentralen Einnahmenautonomie sowie eine Reform des abgestuften Bevölkerungsschlüssels und des Transfersystems.

Autor/Herausgeber: 
erschienen in: 
WIFO-Monatsberichte 80(2007), 12, S. 951-964
Jahr: 
2007
Bestellnummer: 
4220